Ausstellung
16. September 2022
noch bis 4. November 2022

Naturimpressionen

Aquarelle von Iris Balschun

Fünf Jahre nach ihrer ersten Ausstellung in Deutschland im Fabularium präsentiert Iris Balschun zum zweitem Mal ihre Auqarelle in der kleinen Flurgalerie.

Es sind Naturreflexionen in verschiedenen Aquarelltechniken. Ein Käuzchen im Gras, ein Mohnblütenhügel, ein Eichhörnchen und viele andere Motive laden den Betrachter zum Verweilen ein. Es strahlt ein Frieden aus von diesen Naturmotiven in zarten Farben - möge er weit ausstrahlen!!!

Die Hobbymalerin lebte viele Jahre mit ihrem Mann in Belgien. Dort lernte sie verschiedenste Techniken der Aquarellmalerei bei Piet Van Aken, der sie maßgeblich beeinflußte. Seit 2019 wohnt die gebürtige Hallenserin wieder in Deutschland, jetzt in Thüringen. Ihre Freude am Malen ist ungebrochen.

Seien Sie herzlich eingeladen, diese zauberhaften Aquarelle anzuschauen.

Eintritt frei


Ausstellung & Vernissage
22. Juli 2022, 19:00 Uhr
bis 13. September 2022

Lichtwege

lyrische Bilder & farbige Zeilen

Acrylmalerei von Kristine Ahrend
Lyrik von Dorothea Iser

Anregungen zum Träumen, Nachdenken, Mitwandern, Betrachten und Fühlen

Beziehung - Deine Fragen tasten sich zu mir hin
lassen mich spüren, warum ich verletzbar bin

- Dorothea Iser

Vernissage mit Lyrik Lesung aus dem Buch "Lichtwege" am 22. Juli 2022. Musikalisch begleitet von Amalia Iser (Gesang) und Timon Ekhtiari (Gitarre).

Eintritt frei


Ausstellung & Vernissage
28. Mai 2022, 17:00 Uhr
bis 20. Juli 2022

Struktur-Bewegung-Farbe

Tuschezeichnungen von Carola Perlich

Alles will höher schwingen, drängt nach Erneuerung. Jeder Flügelschlag löst Wellen aus, hinterlässt Spuren sichtbar oder unsichtbar. Es ist eine sehr bewegte Zeit.

Aus einer äußeren Beschränkung wurde ein Rückzug, ein Experimentieren mit farbiger Zeichentusche. Nun sucht sich die Kalligraphie-Feder ihren Weg auf dem weißen Karton. Intuitiv zeigen sich Verdichtung und Öffnung, Zusammenhalt und Auflösung.

Hinter allem sehe ich mich von der Natur inspiriert und von meinen Gefühlen getragen. (C.P.)

Vernissage mit Bildern, Worten und Musik am Sa. 28. Mai 2022, Beginn 17:00 Uhr. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen!

Eintritt frei


Ausstellung & Vernissage
25. März 2022, 19:00 Uhr
bis 24. Mai 2022

Gezeichnete Ahnungen

Zeichnungen von Marianne Fritz

Zur Vernissage Einführende Worte: Viktoria Veil
Musik: Carsten Apel, Akkordeon

Die Magdeburgerin Marianne Fritz ist bekannt durch Ihre Kunst des Erzählens von Geschichten und Märchen. Sie entführt mit Ihren Zeichnungen in die Welt der Mythen, Märchen und in die Welt der griechischen Antike. Es entstehen abenteuerliche Geschichten voller Magie.

Wunder, wie sehr doch klagen die Sterblichen wider den Göttern! Nur von uns sei Böses, vermeinen sie; aber sie selber schaffen durch Unverstanda, auch gegen Geschick sich Elend.

- Homer, Odyssee

Die Ausstellung zeigt neue Arbeiten in denen eine Reise nach Neapel und Pompeji nachklingt, und Miniaturen über Magdeburg, inspiriert durch historische Ansichten.

Bild: Treffen der Janusköpfe

Eintritt frei


Ausstellung & Vernissage
3. September 2021, 19:00 Uhr
bis 2. November 2021

Im Zauber der Gärten

Aquarelle von Hans-Jürgen Gaudeck

Zur Vernissage: Lyrik-Lesung mit Torsten Olle
Musik: Vera Kagan, Geige

Hans-Jürgen Gaudeck, Jahrgang 1941, lebt und arbeitet in Berlin. Einzigartig sind die mit seinen Auqarellen illustrierten Lyrikbücher aus dem Steffen Verlag. Zuletzt erschien sein Buch: Im Zauber der Gärten - Goethe bis Rilke über die Liebe zur Natur

Beim Lesen von Prosa oder Gedichten finden sich in vielen Texten Sprachklänge und Bilder, die reizvoll mit Malerei zu beantworten sind.

Ein leerer Bogen ist wie ein fliegender Teppich – er kann der Ausgangspunkt der betörendsten Reisen sein. Es ist der Ausgangspunkt der Reise, von dem aus Worte oder Pinselstriche einen in die ganze Welt zu tragen vermögen, indem sie Phantasie und Wirklichkeit miteinander verschmelzen.

Hans-Jürgen Gaudecks Aquarelle sind besonders schön geknüpfte Einladungen, unbekannte Innen- und Außenwelten - in all ihrer Vieltfalt zu bereisen.

Seien Sie herzlich eingeladen!

Eintritt frei


Lesung
27. August 2021, 19:00 Uhr

Literatursalon mit Dr. Irmtraud Gutschke

Bücher lesen heißt wandern gehen in fremde Welten aus den Stuben über die Sterne

heißt es bei Jean Paul.

Unter diesem Motto wird Irmtraud Gutschke Literaturinteressierte auf unterhaltsame Weise in fremde Welten entführen.

Sie sind herzlich eingeladen zu diesem besonderen Abend, ganz im Sinne guter Literatur, und: es ist das sechzehnte Jahr der Buchhandlung Fabularium.

Diese Veranstaltung entstand aus der wunderbaren Zusammenarbeit in Kooperation mit der Literarischen Gesellschaft e.V.

Irmtraud Gutschke, geboren 1950 in Chemnitz, studierte Slawistik und Anglistik in Jena. 1976 promovierte sie an der Humboldt-Universität Berlin zum Thema „Mensch und Natur im Schaffen Tschingis Aitmatows“.

Seit 1971 ist Irmtraud Gutschke in der Redaktion der Tageszeitung „Neues Deutschland“ angestellt und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Als Literaturredakteurin sieht sie ihr Anliegen darin, in- und ausländische Autoren möglichst vielen Lesern nahezubringen. In ihren eigenen (unzähligen) Artikeln pflegt sie einen einfühlsamen Stil.

Ein tiefes Verstehen des jeweiligen literarischen Werkes hat für sie Priorität – auch im Hinblick auf Leser und ihren Umgang mit Literatur.

1986 veröffentlichte sie den Essayband „Menschheitsfragen, Märchen, Mythen. Zum Werk Aitmatows“. Er war damals Anlass vieler Veranstaltungen, die weit über den literarischen Gegenstand hinausreichten. Später folgten drei Gesprächsbände: "Hermann Kant. Die Sache und die Sachen" (2007), "Eva Strittmatter. Leib und Leben" (2008) und "Gisela Steineckert. Das Leben hat was" (2013).

Eintritt 8,00 €


Ausstellung
2. Juli 2021, 19:00 Uhr
bis 1. September 2021

Ackerlandschaften

Weberknecht-Edition

Die Weberknecht-Edition umfasst von mir gefertigte einzigartige Buchobjekte sowie konventionell gebundene Kunstbücher in kleinen Auflagen. Diese selbst gestalteten, gedruckten und fadengebundenen Bücher integrieren zumeist eigene Bilder und Texte, aber auch solche, anderer Autoren. Einige sind in Besitz der Landessammlung Künstlerbücher der Anhaltischen Landesbücherei Dessau und in der "Edition Das Labor" veröffentlicht.

Uwe Albert, 1959 in Zerbst geboren, lebt und arbeitet als Maler, Grafiker und Buchkünstler in Magdeburg. Eine künstlerische Prägung erhielt er durch den Maler Günter Glombitza (1938 bis 1984), den man der "Leipziger Schule" zurechnete. Bei ihm besuchte Uwe Albert Zeichenkurse und nahm auch privat Zeichenunterricht. Und er gab ihm, handwerklich streng, aber zugleich locker im Umgang, wichtige künstlerische und kunstgeschichtliche Anregungen, Einblicke in philosophische und psychologische Zusammenhänge und die Sprache der Symbole sowie manchen guten Rat fürs Leben. Einen lebenden Lehrer, der zeitlose Werte vermittelt, braucht der Mensch im Leben wohl. Denn die zeitgeistgemäßen Werte, die häufig bloß zu Pawlowschen Reflexen führen, sind ja doch immer zweifelhaft.

Zur Eröffnung am 2.7.2021 mit Detlef Weißenborn (Percussion) sind Sie herzlich eingeladen.

Eintritt frei


Lesung
26. Juni 2021, 16:00 Uhr

Literatur-Open Air in Magdeburg

Oder: Die Schönheit der Welt

Das Fabularium lädt gemeinsam mit Stadtschreiberin Schachinger und Schüler*innen der "Reformpädagogischen inklusiven Gemeinschaftsschule" am 26. Juni zum Literatur-Open Air ein.

Da die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger nach ihrer Einreise in Quarantäne auszuharren hatte, sie jedoch nicht untätig sein wollte, lud sie Magdeburgs Schüler*innen virtuell zu sich in die Gästewohnung des Kulturbüros ein. Aus diesen Schuldialogen entstand eine Zusammenarbeit mit mehreren Klassen diverser Magdeburger Schulen. Angeregt durch erste Seiten einer Erzählung Schachingers verfassten die Teenager der "Reformpädagogische inklusive Gemeinschaftsschule" ihre eigenen Fortsetzungs-Varianten unter Betreuung ihres Lehrers Michael Pusiol. Sei es rund um einige Wörter der Literatin, sei es die grundsätzliche Idee dieser Geschichte über die Schönheit der Welt aufnehmend. Dass sie für Schachinger in der Sprache steckt, soll dabei kein Geheimnis bleiben.

Die von den Schüler*innen entwickelten erzählerischen Texte werden am 26. Juni ab 16:00 Uhr ebenso präsentiert wie "Die Schönheit der Welt" – eine Cross-over-Erzählung für junge und junggebliebene Leser*innen. Das Fabularium – Fachgeschäft für wohlsortierte Buchstaben freut sich auf Ihr Kommen.

Ein weiteres Literatur-Open Air am gleichen Ort doch mit dem Schwerpunkt "Literatur_WERK_Stadt: Kolumnen und Impressionen" ist für den 17. Juli in Kooperation mit "Public Poetry Scream 2.0" geplant.

Ort: Vor dem Fabularium, Breiter Weg 10a, 39104 Magdeburg
Zeit: 26.06., 16:00–17:00 Uhr

Mit freundlicher technischer Unterstützung des Fördervereins der Schriftsteller!

Besuch der Veranstaltung nur mit MNS!

Eintritt frei


Ausstellung
2. Mai 2021
bis 30. Juni 2021

Niemals ohne Dich

Kunstkalender Kritzelstube Magdeburg

Vernissage am 11. Juni 2021, Beginn 18:30 Uhr
Musikalische Begleitung mit Martin Müller, Akkordeon

Kalligrafie ist die Kunst des Schönschreibens von Hand. Im Januar 2014 gründete Sylvia Walter die Kritzelstube als Treffpunkt für schreibinterressiete Menschen aus Magdeburg und Umgebung.

Einige Kursteilnehmerinnen fanden in den Gedichten und Liedern von Gisela Steineckert einen tiefen Sinn, den sie mit Feder, Tusche und der Achtsamkeit der Kalligrafie, auszudrücken versuchten. Eine langjährige kreative Freundschaft verbindet die Dichterin Gisela Steineckert mit den Frauen der Kritzelstube. Es ist bereits der 5. Kunstkalender mit den wunderbaren Gedichten von Giesela Steineckert. Der Kalender für das kommende Jahr ist bereit in Vorbereitung. Die zunehmende Anerkennung für diese wundervoll gestalteten Monatsblätter erfreut die Künstlerinnen sehr. So gab es in den vergangenen Jahren bereit Austellungen an unterschiedlichen Orten in Magdeburg.

Es ist mir eine große Freude in diesem Jahr den Kalender der Kritzeltube hier in der Flurgalerie meiner Buchhandlung zeigen zu dürfen. Der Anlass ist der 90. Geburtstag von Giesela Steineckert am 13. Mai 2021.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Eine Lesung war zu diesem Anlass in der Stadtbibliothek geplant. Leider...

Wenn es wieder möglich ist gibt es eine festliche Middisage oder Finissage zur Ausstellung. Termin wird dann rechtzeitig bekannt gegeben.

Eintritt frei


Lesung
6. Oktober 2020, 19:30 Uhr

Sister of the Moon

Lesung mit Marah Woolf in der Stadtbibliothek

Wir sind, was wir tun.

Vianne hat den Angriff der Dämonen überlebt, aber nun sind sie und ihre Schwestern Gefangene am Hof des Hochkönigs von Kerys. Er will sie zwingen, ihm schwarzmagische Artefakte zu beschaffen, die ihm unbegrenzte Macht verleihen. Macht, die er gegen die gesamte Menschheit einsetzen wird.

Um einen Ausweg zu finden, bleiben Vianne nur wenige Wochen. Danach wird Regulus seine Drohung wahr machen und sie und ihre Schwestern mit einem Dämon vermählen. Sie darf niemandem trauen, denn alles, was sie bisher zu wissen glaubte, entpuppt sich nun als Lüge.

Düster, romantisch und herzzerreißend. Band 2 der HexenSchwesternSaga!

Biografie:

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 2 Million mal verkauft und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Reservierungen und Vorverkauf im Fabularium, telefonisch oder per eMail an post@fabularium.de. Diese Lesung wurde von der Literarischen Gesellschaft in Kooperation mit der Stadtbibliothek organisiert. Ermäßigter Eintritt Für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft (6,00 EUR)

Veranstaltungsort: Stadtbibliothek

Eintritt 7,00 EUR


Ausstellung
18. September 2020
bis 11. November 2020

Seelenreise

Freie Malerei von Carola Perlich

Carola Perlich, geb.1959 in Schönebeck/Elbe, zeigt eine Auswahl intuitiv gemalter Bilder aus den Jahren 2017 und 2018 (Acryl auf Karton). Die Lebendigkeit der Bilder reflektiert ein neues Lebensgefühl und intensive Erfahrungen. Das erlebte Neuland auf dem inneren Weg findet seinen Ausdruck in kraftvoller Farbigkeit und Tiefe.

Eintritt frei


Ausstellung
24. Juli 2020
bis 16. September 2020

Seelenvogel

Margit Krause Wurzelkind

Am 12.9.2020 und 13.9.2020 wird Margit Krause von 14.00 bis 17.00 Uhr im Fabularium mit ihrem Gesang zu erleben sein. Sie wird auch gern zu ihren Bildern etwas erzählen.

Margit Krause „Wurzelkind“ malt seit 2001 autodidaktisch und im Austausch mit anderen Künstlern. 2012 gründete sie mit dem Fotografen Jan Welsch die Künstlergruppe „Perlekin“ in Leipzig. Mit ihren Texten schlägt sie einen Bogen von der Natur über menschliches Empfinden bis hin zur Liebe. Dabei ist nicht nur die lichte Seite zugegen; auch die Nacht – und Schattenseite wird sichtbar. Unterwegs ist sie mit Trommel, Gitarre und Xylophon. Seit Herbst 2019 ist sie Wahl – Erfurterin.

Eintritt frei


Vernissage & Ausstellung
27. März 2020, 19:00 Uhr
bis 25. März 2020

Frühlingserwachen

Poetische Malerei von Manja Karl

„Meine Bilder fließen aus mir heraus", sagt Manja Karl über den Entstehungsprozess ihrer Werke. „Ich denke nicht nach. Ich fühle mich eher als ein Werkzeug. Das, was sich nausdrücken möchte, ist plötzlich einfach da." Und so wirken ihre Bilder auch, als habe sie die Atmosphäre des Moments mit Pinsel oder Stift eingefangen und ihr einen Platz auf Papier angeboten.

Vernissage am 27.März 2020 19.00 Uhr
Ausstellung vom 27. März 2020 bis 14.Mai 2020

Eintritt frei


Ausstellung
10. Februar 2020
bis 25. März 2020

Besondere Augen-Blicke

Magdeburg gemalt von Ingrid Hulsch

Eintritt frei


Lesung
6. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Vom Himmel Hoch

Geschichten und Lieder zur Weihnachtszeit

Lesung mit Thomas Begrich

Musik: Vera Kagan (Geige)

Alle Jahre wieder erscheinen sie zum Advent: Bücher mit Geschichten und Liedern zur Weihnachtszeit. Wieso eigentlich? Weil es einfach so schön ist, sich in diesen Tagen, wenn es draußen dunkler und kalt wird, sich in der Familie zu Hause gemütlich zusammen zu setzen und gemeinsam zu lesen! Dann kann man sie wunderbar vorlesen, diese Geschichten, die sich um das Weihnachtsfest ranken.

„Vom Himmel hoch“ vereinigt solche Geschichten, die teils märchenhaft der Geburt des Jesuskindes nachgehen, mit modernen Geschichten, die weihnachtliches Leben und Erleben in unserer Zeit widerspiegeln. Sie sind ganz heiter, aber auch nachdenklich stimmend und dann wieder froh machend. Dichter wie Bertolt Brecht, Heinrich Böll sind hier ebenso versammelt wie Zsusa Bánk oder der Zeppernicker Ludwig Schumann. Natürlich fehlen auch neue, noch unbekannte Autoren nicht. Thomas Begrich der Herausgeber selbst, ein Magdeburger, hat einige dazu beigesteuert. Eine Sammlung die Freude machen soll. Die wunderschönen Illustrationen von Kristina Heldmann lassen das Buch zudem noch richtig gern in die Hand nehmen.

Eintritt 5,00 EUR


Vernissage & Ausstellung
29. November 2019, 19:00 Uhr
bis 6. Februar 2020

Die Spur der Schrift

Fotografien von Roland Mühler

Vernissage am 29. November 2019, Beginn 19.00 Uhr.

Künstlergespräch: Wilfried Kiel
Musik: Vera Kagan (Geige)

In der Gründerzeit war es üblich, Firmennamen und Werbung, aber auch Hinweise und Verbote direkt auf Hausfassaden zu schreiben. Durch die besonderen Verhältnisse im Osten Deutschlands waren diese Zeugnisse urbanen Lebens bis in die frühen 1990er Jahre sichtbar. Die Fotografien von Roland Mühler dokumentieren eine scheinbar um Jahrzehnte verzögerte Zeit.

Roland Mühler, 1953 in Eilenburg geboren, von 1990 bis 2019 an der HNO-Klinik der Universität Magdeburg als Physiker tätig. Einzelausstellungen: 1982, 1985, 1988, 2000, 2002 und 2010.

Eintritt frei


Lesung
20. September 2019, 19:00 Uhr

Die reisende Sängerin und ihr Kind

Lesung mit Clemens Esser

Der Magdeburger Autor Clemens Esser liest aus seinem noch unveröffentlichten Buch „Die reisende Sängerin und ihr Kind“.

Seien Sie herzlich eingeladen zu diesen märchenhaften Geschichten vom zerstreuten Bäcker, der einen gewaltigen Auftrag vom Gesandten des Königs erhält, vom verliebten Tagetis Knirsch, der sein Schicksal einem alten Kröterich anvertraut, und noch einigen wundersamen Geschichten.

Clemens Esser ist seit 2017 freier Schriftsteller in Magdeburg.

Eintritt 6,00 EUR


Ausstellung
17. Juli 2019 27. Juli 2019, 19:00 Uhr
bis 5. September 2019

Durch die Jahre

Druckgrafik von Wilfried Kiel

Seien Sie herzlich eingeladen zur Austellungseröffnung und Gespräch zu den Arbeiten am 27. Juli 2019, Beginn 19.00 Uhr. Es musiziert das Ehepaar Bernd und Dr. Dorothee Musil auf historischen Instrumenten.

Das Kleine ist ebensowenig klein,
als das Große groß ist.
Es geht eine große und ewige
Schönheit durch die ganze Welt,
und dies ist gerecht
über den großen und
kleinen Dingen verstreut.

(Rainer Maria Rilke)

Wilfried Kiel, 1939 in Bernburg geboren, von 1968 bis 2004 in Magdeburg als Kunstlehrer am Hegel-Gymnasium tätig, 1972 - 1989 - 1999 - 2006 - 2008 Einzelausstellungen.

Eintritt frei


Lesung
14. Juni 2019, 19:00 Uhr

Doppelt verdientes Glück

Geschichten und Gedichte von Nele Heyse

Nele Heyse geboren in Meiningen, aufgewachsen in Weimar, lebt in Berlin und Halle. Sie studierte an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“, arbeitete als Schauspielerin an diversen Theaterhäusern in Europa und Israel und schrieb nebenher Erzählungen, Romane und Gedichte. Seit dem Ende ihres letzten Engagements spielt sie unter anderem eigene Programme und liest aus ihren Texten.

Bücher: „Haltewunschtaste“, Roman, 2013; „Zeit ist eine Kugel“, Gedichte, 2016; „Hunderteins EinSatzgeschichten“, Kürzesterzählungen, 2017 und 2019 erschien "Doppelt verdientes Glück: Geschichten und Gedichte".

Nele Heyses Erzählungen sind tief und lebensnah, sie verhandeln eigentlich stets Roman-Stoffe. Es geht: um die Anwesenheit auf diesem Planeten, den Platz im eigenen Leben, die Gebresten der Liebe, das Abgründige in den Dingen und mehr noch den Menschen, denen Nele Heyse natürlich verfallen ist.

Seien Sie herzlich eingeladen!

Eintritt 5,00 EUR


Vernissage & Ausstellung
17. Mai 2019, 19:00 Uhr
bis 16. Juli 2018

Poesie in Farbe

Bilder von Andrea Markus

Ausstellung vom 15. Mai 2019 bis 10. Juli 2019 Vernissage am 17. Mai 2019, Beginn 19.00 Uhr Seien Sie herzlich eingeladen!

"Poesie in Farbe"

so der Titel dieser Ausstellung. Denn ähnlich wie in der Literatur uns poetische Texte mit ihren Stimmungsgehalt berühren, so berühren die kleinen Bilder mit ihren Landschaften und weiten Horizonten in Aquarell und Enkaustik mit ihren zarten, ruhigen Farben und der Stille, die sie ausstrahlen, den Betrachter.

Andrea Markus beschäftigt sich seit 2010 intensiv mit der Aquarellmalerei. Ab 2015 begann sie mit der kreativen Beschäftigung mit Papier, Papierschöpfen und der Gestaltung von Modeschmuck. Auch an der Technik der Enkaustik und Acrylmalerei fand Andrea Markus große Begeisterung und fing an alle Maltechniken zu kombinieren. In zahlreichen Ausstellungen hat sie ihre Bilder gezeigt. In dieser Ausstellung zeigt sie überwiegend Werke in Aquarell und Enkaustik. Ebenfalls zu sehen sind - nur zur Vernissage - Modeschmuck und andere dekorative Dinge aus Papier.

Eintritt frei


Lesung
26. April 2019, 19:00 Uhr

111 Gründe Bücher zu lieben

Musikalischer Leseabend mit Stefan Müller

Anlässlich des Welttages des Buches laden wir Sie herzlich ein zu diesem Leseabend!

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Literarischen Gesellschaft Magdeburge.V.

Bücher faszinieren die Menschen seit jeher. Waren sie vor Gutenbergs Buchdruck noch kostbare und nur von wenigen Menschen gelesene oder auch nur gesehene Einzelexemplare, die sorgsam und unter großem künstlerischen Einsatz per Hand kopiert wurden, haben Bücher in den folgenden Jahrhunderten die ganze Welt erobert. Sie sind Teil des kulturellen Gedächtnisses der Menschheit, weil sie die Gedanken und das Wissen ungezählter Generationen in sich aufnehmen. Sie sind das Medium, das dauerhaft Vergangenheit, Gegenwart und bisweilen auch die Zukunft transportiert. Stefan Müller, Jahrgang 1980, ist zuallererst Bücherwurm und dann promovierter Literaturwissenschaftler. Darüber hinaus schreibt er seit Jahren Romane und Erzählungen. 111 GRÜNDE, BÜCHER ZU LIEBEN ist eine echte Herzensangelegenheit und nach dem Jugendroman TIBOR UND ICH die zweite Veröffentlichung bei Schwarzkopf & Schwarzkopf.

Eintritt 5,00 EUR


Ausstellung
1. März 2019
bis 16. Mai 2019

PocaDesign

Abstrakte Kunst von Christiane Schwarzkopf

Christiane Schwarzkopf, Jahrgang 1988, liebt alles was ungewöhnlich ist. Sie liebt die Malerei und seit 2018 malt Christiane fast nur noch abstrakt. "Es muss sich stimmig anfühlen ..die Farben , das Material und das Werkzeug dann entsteht alles wie von selbst. Ich denke dabei nicht - ich fühle" So lässt Sie die Bilder aus sich selbst heraus entstehen und mit hinein in das Spiel der Farben bringt sie ihre eigene Lebensfreude. Lassen Sie sich davon anstecken!

Eintritt frei


Lesung
22. Februar 2019, 19:00 Uhr

Orientalischer Märchenabend

Die Geschichte vom Zauberpferd erzählt von Ingrid von Koppelow

Scheherazades Geheimnis – wer erinnert sich nicht gern an die Geschichten aus 1001 Nacht. Ali Baba und die 40 Räuber, Sindbad und seine Reisen oder Aladin und die Wunderlampe sind wohl die Bekanntesten aus dieser Sammlung von Märchen und Geschichten. Die Geschichten, Musik, Gewänder und die Architektur des Orients versetzen uns in eine Faszination des Zauberhaften und führen uns in die Welt der Mystik des Orients.

Seien Sie herzlich eingeladen! Ingrid von Koppelow (Schauspielerin) erzählt auf beeindruckende Weise, wie diese Märchen entstanden und die Geschichte vom Zauberpferd.

Eintritt 7,00 EUR


Lesung
30. November 2018, 19:00 Uhr

Geschichten und Geschichtenlieder

Lesung mit Charlotte Buchholz

Musik mit dem Duo Seitensprung

Die Magdeburger Autorin liest kurze Geschichten aus ihrem Buch „Verpasst“ und neue Geschichten frisch vom Schreibtisch. Die gelesenen Geschichten harmonieren besonders gut mit den Liedern, die das Duo „Seitensprung“ mit Gunnar Drews, Gesang und Gitarre sowie Rajmund Barborka, Gitarre, aus ihrem Repertoire mitbringen. Musiker und die Autorin führen ihre Zuhörer von einer Geschichte zur nächsten.

nachdenklich, humorvoll, traurig

Seien Sie herzlich eingeladen!

Eintritt 5,00 EUR


Vernissage & Ausstellung
9. August 2018, 19:00 Uhr
bis 4. Oktober 2018

Ins Blaue Blühen

Bilder von Mirjam Moritz

Vernissage am 9. August 2018 um 19 Uhr
Laudatio: Dr. Stefan Bürger
Musik: Marit Bürger, Cello

Mirjam Moritz (Jg. 1973) ist als freiberufliche Malerin, Grafikerin und Gärtnerin in Dresden tätig. 1995-2001 hat Sie an der Kunsthochschule Dresden Malerei und Grafik studiert. Die von ihr verwendete Drucktechnik ist die Monotypie, bei der durch Glasdruck fertigungsbedingt ausschließlich Unikate entstehen.

Die in Stillleben und Interieurs abgebildeten Dinge haben ihre eigene Schönheit, die durch die Künstlerin ins Noble und Delikate gesteigert wird. Die Farbe changiert und moduliert in abgestuften Tonwertigkeiten, die Kontur ist zart und flüssig, manchmal rustikal. Die Dinge erscheinen in ihrer malerischen Form verzaubert und „leicht aus der Mitte“, so zusammengestellt, als sprächen oder flüsterten sie miteinander. Die innere Kommunikation der Formen schafft einen besonderen Klang wie ein in sich geschlossenes Musikstück.

(Heinz Weißflog)

Eintritt frei